Puppe Wunderhold

3Ein Buch über eine Puppe? Nein, ein Buch, das von einer Puppe geschrieben wurde!
Diese faszinierende Idee wirkte über Jahrzehnte, sagen wir besser, über Jahrhunderte, denn bis heute hat sie ihre Fans: die Puppe Wunderhold.

Eigentlich sind es zwei Bücher, die von Wunderhold handeln, ach nein, die von ihr verfasst wurden: Die Schicksale der Puppe Wunderhold und Die Puppe Wunderhold und ihre Freundinnen.

“Die Schicksale der Puppe Wunderhold” wurden von A. Cosmar (d.i. Antonie Klein) geschrieben, ebenfalls die Fortsetzung “Die Puppe Wunderhold und ihre Freundinnen”, die von Emma Moser bearbeitet wurde.

Unzählige Auflagen erlebten beide Bücher, mit immer wieder neuem, jeweils modernem Bilderschmuck. Die hier gezeigten Illustrationen stammen aus der 16. und 23. verbesserten Auflage.

Immer wieder wurde auch der Text dem Zeitgeschmack angepasst. Und auch Jungen konnten sich offensichtlich für sie begeistern:

wunderhold3“Wir zogen mit Jules Verne um die Erde und fuhren mit ihm im Unterseeboot, lange bevor es Wirklichkeit ward. Da strahlte hell Aladins Wunderlampe, Ali Baba und die vierzig Räuber hatten’s uns angetan, und dann stolzierten Wilhelm Buschs lustige Knaben, Max und Moritz, heran. Das waren ein paar Kerle. Lümmels, die man zum Fressen lieb hatte, und denen man nacheifern mußte. Wie jubelte unser Herz bei dem Freiheitsdrang, der Vaterlandsliebe, dem Stolz und Mannesmut des Wilhelm Tell! Und plötzlich war da die Puppe Wunderhold, jenes süße Wesen mit den seelenvollen blauen Augen und den blonden Haaren auf dem verlockenden Pappdeckel.” Martin Breslauer: Vom Buch und von der Liebe zu den Büchern (1928), aus: Martin Breslauer: Erinnerungen, Aufsätze, Widmungen. Mit einem Vorwort von Hans Fürstenberg. Frankfurt am Main: Gesellschaft der Bibliophilen 1966, S. 93-104 Hier nachzulesen (Durchklicken: Aktuelles, Kleine Textsammlung zur Bibliophilie, 2.8.2006)

wunderhold01.jpgUnd wie gut passt die Puppe Wunderhold in diese Aufzählung männlicher Helden. Denn es sind im wahrsten Sinne des Wortes Schicksale, die die Puppe Wunderhold durchlebt und durchleidet. Die Trennung von der ersten geliebten Puppenmutter, das harte Puppenleben bei der darauf folgenden zweiten, einem eitlen, verwöhnten Balg, von dem sie überaus schlecht behandelt wird:
“In der Tat, mein schöner Anzug war ganz beschmutzt, der Staub lag auf meinen Haaren, als wären sie gepudert, und meine früher so glänzenden Augen waren trüb und matt geworden. Ich bemerkte dies alles mit Schrecken, als ich an einem Spiegel vorüberkam. Ach, wie vergänglich ist doch die Schönheit einer Puppe.”

wunderhold07.jpgDann das neue große Glück: Julie, von der sie wieder gesund gepflegt wird – ein Aufenthalt in der Puppenfabrik verhilft ihr zu neuer Schönheit. Wunderhold wird verheiratet mit einem Husaren, ihrem Prinzen Liebreiz, der schon bald kopflos den Puppentod stirbt. Wunderhold wird gestohlen – entführt müsste man wohl sagen –, landet mit der kleinen Entführerin im Mädchenpensionat, und wird schließlich ihrer geliebten Julie zurückgegeben – die aber inzwischen schon zu erwachsen für sie ist:
“Es ist ja die Hauptaufgabe und das Hauptstreben von uns Puppen, dazu zu helfen, dass die kleinen Mädchen an und mit uns lernen, was sie als große Menschen im Leben einmal gebrauchen können. Meine liebe Julie war jetzt verständig geworden, und ich – eine Puppe geblieben.”

wunderhold06.jpgWunderhold setzt ihr pädagogisches Werk fort, erzieht andere Mädchen – ihre kleinen Puppenmütter und Leserinnen – zum Nähen und Waschen und Pflegen. Sie wandert mit einer neuen Puppenmutter in Fräulein Klementines Erziehungsanstalt, wird von einer bösen Mitbewohnerin in einen Brunnen geworfen, aber nach bangen Stunden gerettet.

Es bleibt ihr nichts erspart, denn schließlich geht sie bei einem Schiffbruch verloren wie der große Detektiv Sherlock Holmes in den Reichenbachfällen. Wie bei Arthur Conan Doyle machte der große Erfolg Antonie Cosmars eine Fortsetzung nötig, und alsbald erfuhr die Mädchenwelt, dass Wunderhold wieder einmal gerettet worden war und es daher eine Fortsetzung geben werde: Puppe Wunderhold und ihre Freundinnen.

Inzwischen ist die Puppe Wunderhold im Internet angekommen. Nicht nur dass sie auf verschiedenen Antiquariatsseiten zum Kauf angeboten wird (einfach nach Puppe Wunderhold googeln!), die 3. Auflage von 1866 steht in der virtuellen Bibliothek allen Lesern und Leserinnen zur Verfügung. Viel Vergnügen!

Comments are closed.