Archive for the 'Erinnerungen' Category

Teddy und seine Freunde - Weihnachtsausstellung im Bomann-Museum Celle

Wednesday, October 31st, 2007

Bärige Zeiten im Bomann-Museum Celle: Die diesjährige Weihnachtsausstellung bietet auf über 600 qm Ausstellungsfläche vom 30.11.2007 bis 30.3.2008 Superlative. Der größte Teddy der Welt ist zu Gast. Im Sitzen ist er 3,50 Meter groß, aufrecht stehend
erreicht er eine Höhe von etwa 5,40 Meter. Der Spielzeughersteller Martin aus Sonneberg hat den Riesenbären, der innen mit einem […]

Ein Puppenhaus-Traum wird wahr

Thursday, September 20th, 2007

Ein eigenes Puppenhaus zu besitzen, war ein lang gehegter Wunsch, der sich aus verschiedenen Gründen bisher nicht erfüllt hatte.
Ein Eigenbau war geplant, handwerkliches Geschick und Freude waren vorhanden, aber irgendwie fehlte immer die Zeit oder die Gelegenheit.
Dann ging auf einmal alles ganz schnell.

Eine Bekannte schickte die Kopie eines amerikanischen Sammlermagazins, auf dem ein vermutlich deutsches […]

Draußen spielen 9 - Hinkekasten

Thursday, August 2nd, 2007

Es hieß Hüpfkästchen, Hinkekasten oder Himmel und Hölle. Das Spiel ist bis heute nicht verschwunden, wie Sie an den Kreidespuren auf so manchem Straßenpflaster sehen können.

Man kann es auf dem Erdboden spielen. Eine einigermaßen ebene Fläche muss da sein, also ein gestampfter Boden, ein vielbegangener Weg, feiner Schotter. Mit einem Holzstöckchen – das findet man […]

Draußen spielen 7 - Murmeln

Sunday, July 15th, 2007

Haben Sie mit Murmeln gespielt? Oder mit Schussern, Klickern, Knickern, Dötzen? Kennen Sie andere Namen?

Murmeln gehörten in einen kleinen Stoffbeutel mit Zugband, das Murmelsäckchen.
Darin klickerten und klackerten sie verheißungsvoll.

Wer damit zum Spielplatz kam, konnte dort den Inhalt des Säckchens in den Sand schütten.
Glasmurmeln in verschiedenen Größen, Farben und Mustern. Man konnte sie stundenlang betrachten. […]

Draußen spielen 6 - Äpfel klauen

Tuesday, May 1st, 2007

Haben Sie einen Garten mit einem Apfelbaum darin?
Haben Sie je ein Nachbarskind erwischt, wie es – die Taschen dick von geklauten Äpfeln – gerade über den Zaun flüchten wollte?
Das ist doch kein Spiel! Das ist doch Diebstahl. Verwerflich.
Ach, es war so schön.

Für uns war es Teil des Spielens, Herausforderung und Mutprobe. Sicher nichts, was […]

Draußen spielen 5 - Verstecken

Tuesday, April 24th, 2007

Eins zwei drei vier Eckstein, alles muss versteckt sein. Neben mir und hinter mir gilt nicht. Ich kooomme!
Jemand kam auf die Idee, sich oben auf die Mauer zu hocken, an der der Sucher lehnte. Sprang schnell herunter und schlug sofort an. Seitdem riefen wir: Neben mir und hinter mir, über mir und unter mir gilt […]

Draußen spielen 4 - Bäumchen wechsel dich

Thursday, April 19th, 2007

Bäumchen wechsel dich ist auch eine Art Fangen. Oder eine Art Reise nach Jerusalem. Aber draußen und mit Bäumen.
Das Spiel ist alt. Es ist in unseren Sprachgebrauch als Redewendung eingegangen.
Bäume braucht man. Und freien Platz dazwischen. Eine Gruppe von Bäumen auf einer Wiese. Einen Baum weniger, als Kinder da sind.
Jedes Kind stellt sich zu einem […]

Draußen spielen 3 - Fangen

Tuesday, April 17th, 2007

Das ist eines der unaufwendigsten Spiele. Man muß sich nicht einmal verabreden. Einer oder eine fängt einfach an. Schlägt jemand anderem auf Schulter oder Rücken und ruft: “Du bist es!” Und schon läuft der los und alle sind in Bewegung, weil sie nicht gefangen werden wollen.
Fangen hieß bei uns Kriegen. Also konnte es auch […]

Draußen spielen 2 – Reifen

Wednesday, April 4th, 2007

Was ist das? Was lässt das kleine Mädchen hier so strahlen?
Es ist das neue Spielzeug (oder Sportgerät?) für Junge und Junggebliebene: In den 1950er Jahren kommt der Hula-hoop-Reifen auf. Der große bunte Plastikreifen wird um Hüften oder Taille geschwungen. Manche können ihn stundenlang kreisen lassen. Man stelle sich vor: ein Mädchen in Dreiviertelhosen mit […]

Draußen spielen 1

Sunday, April 1st, 2007

Wir haben draußen gespielt in den 50er Jahren. Unsere Kindheit war nicht bewirtschaftet, wir verbrachten sie weder vor dem Fernseher noch im Auto zwischen Terminen.
Draußen: in den Gärten, auf der Straße, im Park, in der alten Fabrik, auf Trümmergrundstücken, Böschungen und in Wäldchen, am Strand und im Sandkasten, auf der Wiese. Überall gab es Dinge […]